Können Dreadlocks schimmeln?

Immer mal wieder werde ich gefragt, ob Dreadlocks tatsächlich schimmeln können. Manch einer fragt aus Sorge, weil er selber Dreads hat. Andere hegen generell das Vorurteil, dass Dreadlocks stinken, schimmeln und Ungeziefer anlocken. Auch ganz abstruse Äusserungen wie „Wenn man Dreads wäscht, dann schimmeln sie“ habe ich schon gehört.

Fliegenpilz - Können Dreads schimmeln?

Räumen wir mal endgültig mit Vorurteilen und Märchen bezüglich schimmelnder Dreads auf:

Können Dreadlocks schimmeln?

Die Antwort hierauf ist: theoretisch ja, sie können schimmeln. Genauso wie Brot schimmeln kann, Blumenerde, Kleidung oder Tapete. Aber Dreads schimmeln natürlich nicht einfach so, plötzlich oder ohne Ursache. Genauso wenig wie Euer Brot, Eure Blumenerde, Kleidung oder die Tapete in Eurer Wohnung einfach verschimmelt. Schimmel ist kein normaler Zustand und wird nur durch grob unsachgemässen Umgang herbeigeführt.

Was genau ist denn Schimmel?

Schimmel ist etwas Lebendiges – ein Pilz. Keine simple Farbe und auch kein Dreck. Aber auch kein grosser Pilz wie ein Fliegenpilz, sondern eine sehr kleine Lebensform, die man einzeln mit blossem Auge nicht erkennen kann. Unter dem Begriff Schimmel werden im Volksmund eine Reihe nicht verwandter Pilzarten zusammengefasst. Die Vermehrung dieser Schimmelpilze erfolgt durch sogenannte Sporulation, dabei gibt der Pilz eine Unmenge von winzigen Sporen an die Luft ab, die durch die Luft verteilt werden und an neuen Stellen versuchen zu wachsen. Das eigentliche Pilzgeflecht ist fast farblos und wie gesagt mit blossem Auge fast nicht zu erkennen. Ist der Pilzbefall sehr stark, bildet das Geflecht auf der betroffenen Oberfläche eine watteartige Schicht und wird somit für den Menschen sichtbar. Das heisst, wenn Ihr den Schimmelbefall sehen könnt, ist er bereits sehr ausgeprägt. Innerhalb eines Objekts ist der Befall von Aussen so gut wie gar nicht zu erkennen, was bedeutet, dass Schimmel in Euren Dreads zunächst versteckt entsteht.

Gemeinsam mit anderen biologischen Partikeln und Organismen wie Milben, Hautschuppen, Pollen und Bakterien sind Pilzsporen einer der Hauptbestandeteile des sogenannten Aeroplanktons. Dies ist die Gesamtheit all jener Partikel und Kleinstlebewesen biologischen Ursprungs, die sich normalerweise immer mehr oder weniger in der Luft befinden. Eklige Vorstellung, ist aber tatsächlich so und kümmert uns im Normalfall gar nicht, weil wir all diese Dinge nicht sehen können.

Dass Schimmelbefall nicht in Dreads gehört, liegt nun auf der Hand. Wir wollen keinen Pilz, der sichtbar oder unsichtbar in unseren schön verfilzten Haaren lebt.

Ist Schimmel gefährlich?

Mit Schimmel ist ausserdem lieber nicht zu spassen, denn die Sporen und der Pilzgeflechtstaub sind durchaus gesundheitsschädlich. Sie stehen im Verdacht, Unwohlsein, Konzentrationsstörungen und Kopfschmerzen zu verursachen. Außerdem bilden einige Schimmelpilzarten giftige Substanzen, die beim Verschlucken (zum Beispiel von verschimmelten Lebensmitteln) Vergiftungen auslösen und zudem krebserregend sind. Letzteres ist für Dreads nicht so relevant, es sei denn, Ihr kaut gerne auf ihnen herum.

Was braucht Schimmel, um wachsen zu können?

Schimmelpilze benötigen drei entscheidende Faktoren zum Leben:

  1. organische Stoffe als Nahrung,
  2. ausreichende Feuchtigkeit,
  3. Wärme.

Schauen wir uns das genauer an:

Nahrung des Schimmels

Schimmel kann in grossen Mengen zum Beispiel auf Lebensmitteln, Kleidungsstücken oder Blumentopferde wachsen, es genügen aber auch schon die Holzbestandteile in Tapeten, damit Schimmel z.B. in Zimmerecken sichtbar wird.

Schimmel auf Lebensmitteln - Können Dreads schimmeln?

In Dreadlocks sammeln sich Hautschuppen, Fussel von Kleidung/Bettwäsche und ausserdem alles, was Ihr zum Zwecke der Pflege in Eure Dreads einbringt. Auch der gemeine Hausstaub sammelt sich in Euren Dreadlocks, denn er schwirrt mit der Luft unbemerkt durch jedes Haus. Hausstaub ist ein Gemisch aus vielen biotischen und abiotischen Partikeln.  Hausstaub aus Matratzen und Polstergarnituren z.B. enthält zum größten Teil menschliche Hautschuppen, die wir jeden Tag in Unmengen abgeben. Winzige Milben leben ebenfalls im Hausstaub, bekannt als Hausstaubmilben. Die Hausstaubmilben ernähren sich vorwiegend von Hautschuppen. Dabei sind sie auf die Symbiose mit Schimmelpilzen angewiesen, um die Hautschuppen verwerten zu können. Die Milben und Schimmelpilze leben auf diese Art in einem komplizierten Ökosystem im Hausstaub zusammen. Zum Glück sind sie so winzig klein, dass sie für unsere Augen unsichtbar bleiben und man spricht auch nicht von Schimmelbefall, wenn es um das Vorkommen von Schimmelpilzen in Kombination mit Hausstaubmilben geht. Es ist im Übrigen egal wie sauber und gepflegt ein Haus ist: Hausstaub und Hausstaubmilben finden sich überall – auf Grund der geringen Grösse für uns unsichtbar und unbemerkt. Doch es wird deutlich, dass all diese natürlichen Rückstände in unseren Dreads bereits einen Nährboden für weiteres Schimmelwachstum bilden.

Verwendet Ihr obendrein zur Dreadpflege Quark, Honig, Cola, Bier oder sonst irgendwelche Lebensmittel, weil Ihr denkt, dass dies den Haaren gut tun würde, hinterlassen diese Zutaten durch unzureichendes Auswaschen eventuell ebenfalls Rückstände, die Schimmel geradezu an die Partytheke einladen. Daher ist dringend davon abzuraten, solche Substanzen zu verwenden. Allerdings reicht auch die Anreicherung von Lebensmittelrückständen in den Dreads noch nicht aus, damit ein akuter Schimmelbefall entsteht. Es fehlen weitere Faktoren.

Feuchtigkeit und Wärme für gutes Schimmelwachstum

Die meisten Schimmelpilzarten gedeihen am besten ab einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80% und einer Temperatur von über 20°C.

Für Eure Dreads bedeutet das, dass Schimmelpilze darin nur dann gut gedeihen, wenn sie über eine lange Zeit und immer wieder feucht sind. Da fallen Euch sicher gleich ein paar Gelgenheiten ein: Wenn es nach dem Baden/Duschen/Badi/See im Sommer einfach zu heiss zum Föhnen oder für die Trockenhaube ist und Ihr die Dreads bei hoher Luftfeuchtigkeit über Stunden von allein trocknen lasst, vielleicht sogar viele Tage lang. Wenn Eure Dreads sich nach der Wäsche am Abend am nächsten Morgen im Kern immer noch leicht feucht anfühlen. Wenn Ihr Eure Dreads im Winter wascht, eine Mütze oder Tube anzieht und aus dem Haus geht. Auf all diesen und ähnlichen Wegen sorgt Ihr dafür, dass sich Feuchtigkeit über Stunden im Inneren Euren Dreads hält und so die Wachstumsmöglichkeit für Schimmel verbessert.

Seewasser in Dreads - Können Dreads schimmeln?

Die Verbindung von Wärme und Feuchtigkeit beeinflusst das Schimmelwachstum äußerst positiv, es entstehen immer größere Pilzgeflechte, die sich bei anhaltend günstigen Bedingungen explosionsartig weiter vermehren können. Da Euer Kopf immer Wärme abstrahlt, hilft er der Feuchtigkeit ausserdem wunderbar dabei, Schimmel zu kultivieren. Unsere normale Körperkerntemperatur liegt zwischen 36,3 und 37,4 °C, die Temperatur der Haut liegt somit normalerweise immer über 20°C, auch auf dem Kopf.

Dem Schimmel vorbeugen

Schimmel braucht also organische Rückstände, die sich in den Dreads ansammeln, Feuchtigkeit und Wärme. Da liegt es auf der Hand, was wir tun können, um Schimmelbildung zu vermeiden:

  1.  Den Nährboden minimieren

    Wenn Ihr Eure Dreads mindestens einmal pro Woche richtig gründlich, lange und sorgfältig wascht, spült Ihr eine gute Menge des Staubs und aller anderer Rückstände aus. Benutzt ein vernünftiges Shampoo oder Dreadseife, welche/s dabei hilft. Nach dem Schwimmen im See, Arbeiten mit staubendem Holz, Mehl, oder Ähnlichem, sollten die Dreads gründlich gewaschen werden, auch wenn dann eine tägliche Wäsche nötig sein sollte. Um nicht so oft waschen zu müssen, könnt Ihr beim Baden im See eine Dread-Badekappe benutzen und bei staubenden Arbeiten eine Mütze tragen.

  2. Feuchtigkeit abstellen

    Es ist ganz einfach, Dreads wirklich trocken zu bekommen. Benutzt dafür eine Trockenhaube, lagert die Dreads unter der Haube während des Trocknens mehrfach um und kontrolliert durch starkes Zusammenpressen einzelner Dreads, ob sie auch im Kern richtig durchgetrocknet sind. Nehmt Euch Zeit für das Trocknen. Schon fällt der das Schimmelwachstum begünstigende Faktor Feuchtigkeit weg.

  3. Feuchte Wärme vermeiden

    Nasse Dreads sollten nur für einen kurzen Moment – also für den Weg zu Eurer Trockenhaube – unter einer Mütze oder einem Handtuch verschwinden. Die Wärme Eures Körpers könnt Ihr nicht abstellen, aber feuchte Wärme könnt Ihr definitiv vermeiden. Trocknet die Dreads mit einer Trockenhaube wie unter Punkt 2 beschrieben gründlichst durch. Wenn Ihr keine habt oder Hauben doof findet, nehmt einen Fön, damit dauert es aber länger.

Glücklich mit sauberen Dreads

Ich weiss, dass etliche Dreadheads darauf schwören, wie gut es für sie funktioniert, die Haare zu waschen und dann von alleine trocknen zu lassen. Da es verschiedene Haartypen gibt, die unterschiedlich schnell trocknen, kann das auch tatsächlich problemlos funktionieren. Auch behaupten manche, dass einmal Waschen pro Monat ausreicht. Das halte ich allerdings wirklich für nicht weise. Mehr zum Thema Waschen  habe ich bereits hier geschrieben.

Doch jedem, der Zweifel daran hat, ob seine Dreads wirklich sauber sind, würde ich die Vorgehensweise wie oben beschrieben empfehlen. Damit könnt Ihr einfach auf Nummer sicher gehen und Eure sauberen Dreads rundum und ohne jeden Zweifel geniessen.

Glücklich mit sauberen Dreads - Können Dreads schimmeln?

Quellen: Wikipedia, Schimmelpilzinfoforum

Hinterlasse Deinen Kommentar: